Alte Schlösser und Burgen als Fotomotiv

Bei einer Reise oder auch nur Wanderung durch Deutschland ist die Kamera heute fast immer im Gepäck. Die schönsten Fotomotive finden sich hier im eigenen Land. Zwar werden das selten Palmen sein und auch der Strand am Meer ist nicht mit den südlichen Ländern zu vergleichen. Dennoch haben auch Nordsee und Ostsee ihren Charme. Davon abgesehen sind in Deutschland sehr viele alte Burgen und Schlösser zu sehen, die es durchaus wert sind, auf der Speicherkarte verewigt zu werden.

Ein wenig Mühe geben muss man sich hier beim Fotografieren natürlich schon. Vom Dampfer auf dem Rhein ausgehend die alten Gemäuer zu fotografieren, erfordert ein Auge für den richtigen Zeitpunkt. Ein ordentlicher Zoom als Ausrüstung der Kamera ist hier von großem Vorteil, denn die Distanz lässt sonst eine Nahaufnahme nicht unbedingt zu. Da der Fotograf zum Beispiel bei dieser Rheinschifffahrt von unten her auf das Fotomotiv blickt, muss auch das Licht berücksichtigt werden. Scheint die Sonne genau entgegen, wird das Foto vielleicht nichts. Die Chance, von der anderen Seite her, also ohne Gegenlicht, eine Aufnahme hinzubekommen, ist aber meistens gegeben.

Wer zu einer alten Burg wandert, oder zum Beispiel Schlösser, wie Neuschwanstein direkt besucht, darf hier im Inneren der alten Mauern nur selten fotografieren. Auf dem Außengelände ist das Fotografieren erlaubt, aber auch hier muss man aufpassen, wie man das Motiv wählt. Die Perspektive auf den tollen Schlossgarten, wie etwa in Schloss Schönbrunn in Wien, muss schon stimmen. Mit dem Fiaker unterwegs zu sein, heißt, Zeit zu haben, sich alles anzusehen und auch Fotos zu machen. Beim Geruckel der Pferdekutsche könnte aber das Bild sehr schnell verwackeln. Den Kutscher zu bitten, kurz anzuhalten, um einen Paradebrunnen, ein Beet oder eine Perspektive auf das Schloss als Foto speichern zu können, ist aber legitim. So entstehen tolle Impressionen für den Bilderrahmen, ein Fotobuch oder auch für ein sehr besonderes Fotogeschenk.